Das Jagersimmerl

Nahe des Almsees gelegen, ist das Jagersimmerl ein Traditionsbetrieb und lädt zum Entspannen und Wohlfühlen ein. Es erwartet Sie viel „Luxus” - nämlich Ruhe und Natur pur.

Das Jagersimmerl wurde zirka 1650 erbaut und 1736 vom damaligen Besitzer Georg Kefer, kaiserlicher Jäger in der Habernau, ausgebaut. Davon zeugt heute noch der Holzbalken mit Inschrift in der Schank.

Der Hausname „Jagersimmerl“ rührt von dessen Sohn Simon, welcher ebenfalls kaiserlicher Jäger war. Simmerl ist der Kosename von Simon.

Seit 1864 ist das Haus im Besitz der Familie Redtenbacher und beinahe ebenso lange werden hier Gäste beherbergt und bewirtet. 1984 wurde von der Familie Redtenbacher ein großer Umbau durchgeführt um den neuen Anforderungen zu entsprechen.

Im Jahre 1992 übernahm die Tochter, Andrea Bergbaur, den elterlichen Betrieb. Nach zahlreichen Renovierungsarbeiten stellt sich das „Jagersimmerl“ seit dem Herbst 2009 in seiner heutigen Form dar.  
Seit Ostern 2018 steht das Restaurant nur Hotelgästen zur Verfügung, es wurde auf Hotelbetrieb umgestellt.

Zum „Jagersimmerl“ gehören aber auch eine  Forstwirtschaft mit Eigenjagd, das angrenzende Wasserkraftwerk und Fischteiche.

In unserer Nähe befindet sich der Cumberland-Wildpark und die Konrad-Lorenz-Forschungstelle mit den Schwerpunkten Graugans, Kolkrabe und Waldrapp.

Originalschauplatz der Fernsehserie Schloßhotel Orth und liegt im "Tal der Raben" eine Universumssendung des ORF.

Der Weg zu uns
 

Das Jagersimmerl im Almtal Das Jagersimmerl 1901 Haustür beim Jagersimmerl in Grünau im Almtal Christian Bergbaur mit einem Buchenstamm